01.Februar: Nachholtermin Vortrag Christina Kaindl

Das Menschenbilder-Seminar und der Fachschaftsrat Psychologie der Uni Hamburg laden euch noch einmal zur „Unikaten Vorlesung“ in diesem Semester ein.
Der Nachholtermin des wegen Krankheits ausgefallenen Vortrags von Christina Kaindl aus Berlin zur Subjektwissenschaftlichen Forschung der Kritischen Psychologie wird am Dienstag, den 01.02.2011 um 18:15 Uhr in Raum W 120, Edmund-Siemers-Allee 1 (ESA Westflügel), Universität Hamburg stattfinden.
Die subjektwissenschaftliche Herangehensweise der Kritischen Psychologie dient PsychologInnen als Handwerkszeug an der Schnittstelle zwischen Forschung und Berufspraxis. Dieser Ansatz, der nicht mehr allgemeine sondern sehr spezielle Aussagen für konkrete Menschen in konkreten Situationen wissenschaftlich herausstellt, ist bedeutungsvoll für verschiedene psychologische und auch (sozial-)pädagogische Arbeitsfelder.

Christina Kaindl ist Diplom-Psychologin, Verterterin der Kritischen
Psychologie und promoviert in Politikwissenschaften an der FU Berlin zum Zusammenhang von Neoliberalismus und Rechtsextremismus. Sie ist Mitglied der Redaktion der Zeitschriften „Das Argument“ und „Forum Kritische Psychologie“, leitende Redakteurin der Zeitschrift „Luxemburg. Gesellschaftsanalyse und linke Praxis“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Lehrbeauftragte an der FH Stendal.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen, einen spannenden
Vortrag und eine angeregte Diskussion!

Unikate Vorlesung:
„Kritische Psychologie als Subjektwissenschaft“ (Christina Kaindl, Berlin) – Vortrag mit Diskussion

Dienstag, 01.02.2011, 18:15 Uhr
Edmund-Siemers-Allee 1
Raum W 120 (ESA Westflügel)
Universität Hamburg

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.